Willste Wissen?

 

 

:: Abkurzungen :: Biologie :: Chemie :: Computer :: Essen :: Film :: Krieg :: Literatur :: Musik :: Politik :: Ratgeber :: Rezepte :: Rhetorik :: Technik :: Wein ::

 

 

 

 

 

 



 
   

 

Übers Essen lesen ist ja schon ein bißchen pervers oder. Aber ein wenig verrückt sind wir ja alle.
 

 

Dass Plastik hygienischer ist als Holz ist ein Aberglaube. Plastikschneidebretter bieten fast idealen Nährboden für Bakterien, während Holz ihnen das Überleben schwermacht.
 
 
 

 

Das Original Bircher Müsli (das "Ur-Müsli") wird ohne Milch zubereitet.

Chop Suey ist kein chinesisches, sondern ein sino-amerikanisches Gericht. Es wurde entweder von einem Tellerwäscher in San Franciso (um 1860) oder von einem Restaurantbesitzer in Brooklyn (um 1900) erkocht. "Chop" kommt aus dem Englischen (schnippeln, hacken), "suey" heißt auf Chinesisch "Stückchen".

Der fast schwarze Wildreis ist kein Reis. Reis heißt Oryza sativa, der Wildreis Zizania palustris.

Wildreis wächst in Nordamerika.Wildreis wurde von den nordamerikanischen Indianern Manomin (="Kostbares Korn") genannt.Der Kleber auf Israelischen Briefmarken ist koscher.

In der "Milchschnitte" war einst Alkohol!
Es diente als Trägerstoff von Aromastoffen. Die Verbraucher-Zentrale Hessen hatte bei einem Jahresbericht darauf hingewiesen, und Faltblätter und Analysewerte verteilt. Auf Druck der Öffentlichkeit hat dann der Hersteller (Ferrero) die Rezeptur bei allen Kinderprodukten, also Milchschnitte, Kinder-Pingui und Kinder Maxi King, umgestellt. Seit dem prangt auch ein ungewöhnlicher Hinweis auf diesen Produkten, nämlich: "Ohne Zusatz von Alkohol". Unter Androhung von Klage musste aber die VZH ihre Verbraucherinformation korrigieren.

Kleine Pasta-Kunde

Farfalle= Schmetterlinge
Penne = Schreibfedern
Tagliatelle =Bandnudel
Orecchiette = kleine Ohren
Eliche = kleine Propeller
Ditali = Fingehüte
Conchiglie = Muscheln
Linguine = kleine Zungen
Vermicelli = kleine Würmer

Endungen:
-oni = die Nudeln sind die größere Variante
-ini, -ette = die Nudeln sind die kleinere Variante
-ricce = welliger Rand
-nidi = Enden formen sich zu Nestern
-rigate = geriffelt
-lisce = glatt

Bolognese wird klassisch mit Rinderhack und gehackter Hühnerleber zubereitet. Ursprünglich waren auch nicht Spaghetti sondern Tagliatelle die Nudelsorte.

Olivenöl "extra vergine" entsteht bei der ersten Pressung noch etwas unreifer Oliven. Dabei werden die Oliven nicht erhitzt(Kaltpressung).

Laut EU-Vorschrift ist allerdings jedes Olivenöl mit einem Säuregehalt unter 1% automatisch "extra vergine".

Knäckebrot stellten die Wikinger aus Baumrinde her.

Es gibt außer den bekannten vier Grundgeschmacksrichtungen (süß, sauer, bitter salzig) noch eine weitere: umami. Vor einigen Jahren wurden in Japan Rezeptoren auf der Zunge entdeckt, die für diesen Geschmack empfindlich sind. "Umami" bedeutet "lecker und ist das Geschmackserlebnis, das durch die sogenannten Geschmacksverstärker ausgelöste wird.

Hamburger heißen Hamburger, weil deutsche Seeleute aus Hamburg, die die Pioniere nach Amerika brachten, als Snack gerne Frikadellenbrötchen aßen, und diese auch in NY von deutschen Imbißbudenvorgängern verkauft wurden.

Frittierte Kartoffelstäbchen (DDR-Ausdruck für Pommes Frites) heißen in Amerika "French Fries", obwohl sie aus Belgien kommen. In Frankreich wird man bei der Bestellung von "Pommes Frites" blöd angeguckt, da sie nur "Frites" heißen - frittiert halt und nicht "frittierte Äpfel", wobei sich das "Pommes" auf "Pommes de terre" bezieht - Erdapfel!

Amerikaner essen ihre Pommes nie mit Mayo, und auch nicht mit der Gabel, sondern nur mit den Fingern. Mayo ist bei denen nur was für Hamburger!

Man erinnert sich an diese Szene in" Pulp-Fiction":
Vincent: But you know what they put on french fries in Holland instead of ketchup?
Jules: What?
Vincen: Mayonnaise.
Jules: Goddamn!
Vincent: I seen 'em do it. And I don't mean a little bit on the side of the plate, they fuckin' drown 'em in it.

Brezeln wurden von Mönchen aus übriggebliebenem Brotteig geformt. Der Name leitet sich ab von lat. bracchium = Unterarm, da die Form der Brezel an verschränkte Unterarme erinnerte.Der Weltrekord im Brezelschlingen liegt bei 57 Stück in einer Minute. (nicht verschlingen, klar)

Hähnchen ist im Restaurant oft trocken, da es, um dem hungrigen Gast nicht warten zu lassen, schon vorbereitet wird. Da das Fleisch aber wenig Fett enthält, trocknet es beim Warmhalten für den finalen Kochschritt aus. Dann ist es der "Gummiadler".

Lachs kann nicht sofort nach dem Fang verarbeitet werden. Das Fleisch lässt sich so früh noch nicht herauslösen.

In Schweden gibt es ein Messer für alle in der Butter.

Nach Konsumentenforschungen ergaben sich für M&M's folgende "optimale" Farbmischung
Braun-30%, Rot-20%, Gelb-20%, Grün-10%, Orange-10%, Blau-10%.

Warum schneidet man den Salat im Teller nicht mit dem Messer (bei gut-erzogenen Menschen und Franzosen Tischregel)? Weil man früher mit Silberbesteck gegessen hat und die saure Vinaigrette-Sauce die dünne Messersklinge allmählich zersetzt hat.

Ketchup ist als "Kejab" ursprünglich die Bezeichnung eine scharfe Soße gewesen. Irgendwann waren in den USA zuviele Tomaten über und mangels Konservierungsstoffen wurden sie zu einer Tomatensoße - Tomaten-Ketchup - verarbeitet.

Curry ist in Indien eine von Koch zu Köchin individuelle Gewürzmischung.

Aus einem Seelachs kann man im Durchschnitt 100 Fischstäbchen herstellen.

Es gibt nur einen Pfefferstrauch, die 4 Pfeffersorten entstehen folgendermaßen:
grün - unreif gepflückt
schwarz - in der Sonne getrocknet
weiß - 2 Wochen in Wasser eingeweicht, bis schwarze Hülle abgeht
rot - in Essig eingeweicht

Hefeteig muß beim "Gehen" deswegen zugedeckt werden, damit sich der Sauerstoff im Gefäß verbraucht. Denn nur so können die Hefen auf anaerobe Gärung umschalten. Nur durch die Gärung wird verstärkt Kohlendioxid zum Auflockern des Teiges gebildet.

Warum ist belgische Schokolade so weltberühmt? In Belgien wird, anders als in vielen anderen Ländern, nur echte Kakaobutter zum Schokolademachen verwendet. Das Ergebnis ist viel edler als bei der Verwendung anderer Fette. In den Niederlande, Luxemburg, Deutschland, Italien und Frankreich galt bislang die selbe strenge Norm. Durch neue EU-Richtlinien, soll dieses "Reinheitsgebot" allerdings bald der Vergangenheit angehören :-(

Beim Spargel kochen (Stangenspargel) die Schalen mit ins Kochwasser geben, das intensiviert das Aroma enorm.

Einer der größten Tortillias wurde 2000 in Mexico gebacken mit 6,5 m Durchmesser.

Beim Hefekuchenbacken und Bierbrauen passiert eigentlich das gleiche: Die Hefe vergärt Zucker zu Alkohol und Kohlendioxid. Der Teig wird durch das Kohlendioxid aufgelockert, der Alkohol allerdings verdampft beim Backen.

Der Unterschied zw. Hähnchen und Broiler: Broiler wiegen 1300 g, Hähnchen 900g.

Aus Birkenrindenteer konnte schon in der Steinzeit ein gummiähnliches Material (auch zum Kauen) gewonnen werden.

Zedernholzöl ist der Rohstoff für Himbeeraroma (soviel Himbeeren, die in Joghurts sein sollen, gibt es nämlich gar nicht)

Damit Fruchtjoghurt so richtig fruchtiges Aroma bekommt, müssen verschiedene Aromen zusätzlich zugegeben werden, auch wenn echte Früchte drin sind.

Wann soll man das Salz ins Nudel-Kochwasser geben? Erst, wenn das Wasser kocht, da Salzwasser bekanntlich langsamer zum Siedepunkt gelangt. Das Salz muss sich aufgelöst haben, bevor man die Pasta ins Wasser gibt. Denn nur in gelöster Form kann es zusammen mit dem Wasser in die aufquellenden Teigwaren eindringen. Wenn die Teigwaren erst gar sind und abgegossen wurden, können sie kein Salz mehr aufnehmen.

Die Margarinen "Rama" und "Lätta" stammen von selben Hersteller (Unilever) sind aber für verschiedene Zielgruppen gedacht.

Keine Angst vorm Wiedereinfrieren: Unterkühlung verlangsamt den Zerfallsprozeß, aber vergiftet kein Essen. Faustregel: Alles was man akut essen könnte kann man auch noch mal einfrieren

In Italien darf nur von1. April bis zum 11. November Parmesankäse produziert werden.

Die Schale eines Apfel enthält ca. 7 Mal soviel Vitamin C wie sein gesamtes Fruchtfleisch.

Schokolade wird nicht mit Blut hergestellt.
 

Pilze werden beim zweiten Erhitzen (Aufwärmen) nicht giftig. Sonst dürfte man keine Tiefkühlpizza essen, die Pilze dadrauf sind ja schon einmal gegart worden.

Obst essen und dazu Wasser trinken ist normalerweise unschädlich. Das "Verbot" stammt wahrscheinlich noch aus der Zeit, als Brunnenwasser noch mit Keimen belastet war, die dann Im Magen ihre Arbeit taten.

Spätes Essen macht nicht dicker, als anderes. Etwa 46% aller Speisen werden nach 17 Uhr gegessen.

Sauerbraten war früher ein beliebter Griff in die Trickkiste vieler Metzger um so verdorbenes Fleisch zu kaschieren und doch noch verkaufen zu koennen. Aus dem gleichen Grund waren Pfeffer und Salz im Mittelalter so wichtig. Und in den Wein wurde oft Pfeffer gegeben, weil er so sauer war.

Beim Garen gibt es verschiedene Arten die Speisen in einen essbaren Zustand zu versetzen. Normalerweise benutzt man Hitze, die in mehreren Formen auf das Gargut auftrifft:
Wärmeleitung: wirkt durch Energieübetragung zwischen den Molekülen. Bsp.: Braten in Fett
Wärmekonvektion, beschleunigt die Wärmeübertragung in Flüssigkeiten. durch Strömungen. Bsp.: Kochen, Braten in der Röhre (Wärmeübertrager ist feuchte Luft)
Wärmestrahlung: Infrarotstrahlung übertragt die Wärme auf die Speise. Bsp.: Braten am Spieß
Alternativen:
Mikrowellen, regen Moleküle in der Speise an.
Garen in Säure Bsp.: Einlegen in Essig läßt Proteine gerinnen, gart also auch.

Lebkuchen hat nichts mit "Leben" zu tun. Der Wortstamm "Leb" stammt entweder vom lateinischen "libum" (=Fladen) oder ist eine abgewandelte Form von "Laib".

In ein 400g Glas Nutella kommen ca. 50 Haselnüsse.

In der Prä-McDonald's Ära wurden in den USA ca. 5% der Kartoffeln zu Pommes Frites verarbeitet, mittlerweile sind es über 25%.

Daß Spinat viel Eisen enthält ist kein Fakt, sondern entstammt einem Druckfehler in einer verbreiteten Nährwerttabelle. Aus 2,2 Milligramm wurden damals 22 Milligramm.

Die Rindfleischtaler von McDonald's heiß im Fachjargon "Patties".

Die McDonald's Brötchen nennt man "buns" und sie sind maximal 44mm hoch.

Der BigMäc wurde 1968 erfunden, genaugenommen ist er kein Hamburger, sondern ein Pittsburgher.

 

Die Zitrone im Flaschenhals der coolen mexikanischen Szene-Biere diente ursprünglich dem Zweck, die Rostrückstände von der Öffnung abzuwischen.

Es gibt keine gültige Regel, in welcher Reihenfolge die Komponenten beim klassischen Tequila eingenommen werden sollen, (Tequila, Zitrone, Salz)

Der Senf, der in die Vinaigrette gemischt wird, dient nicht nur dem Geschmack, er ist auch ein hervorragender Emulgator, der die Vermischung von Essig und Öl unterstützt.

Der leckere schwedische "Gravad Lachs" heißt so, weil er nach dem Beizen vergraben wird.

Räucherlachs war noch vor 100 Jahren in Schweden ein Arme-Leute-Essen. Hauspersonal (auch beim Adel) mußte für ein oder zwei lachsfreie Tage pro Woche hart kämpfen.

Die Lehrkörper an der Mainzer Uni gingen etwa zur selben Zeit auf die Barrikaden um fischfreie Tage in der Uni-Kantine zu erreichen. Rheinfisch war damals noch essbar - und billig.

Auf der Insel Curaçao gibt es das weltweit einzige Bier aus entsalztem Meerwasser.

Kefir ist das einzige Milchprodukt, bei dem die Deckelwölbung ein Zeichen von Qualität und Reife ist.

"Sur Strømming" eine schwedische Fisch-"Spezialität" gärt in der Dose noch weiter, auch hier ist die Konserve ziemlich gewölbt. Es gilt als nicht sehr empfehlenswert, den Fischmampf in der Wohnung zu öffnen oder zu essen.

In Schokolade finden sich vor allem Polyphenolverbindungen, die Ablagerungen in Blutgefäßen verhindern. Ähnliche Stoffe findet man auch in Rotwein.

Da Schokolade und Rotwein ähnliche Geschmackstoffe besitzen, sollte man zu Rotwein keine Schokolade essen, diese eliminiert nämlich das Rotweinaroma. Aus diesem Grund gibt es in guten Weinlokalen zum Dessert einen Dessertwein und danach nichts mehr; das Geschmacksempfinden ist nach der Süßspeise einfach hinüber.

Der "Mars"-Riegel wurde von Forrest Mars als Weiterentwicklung des "Milky Way"-Riegels erfunden. (Milky Way wurde zuvor von Forrest Mars und seinem Vater erfunden).

Als Napoleon einen Preis für ein praktikables Verfahren der Nahrungsmittelkonserivierung für die Armee aussetzte, erfand Nicolas Appert die Konservendose.

In Deutschland wurde zum selben Zweck die Erbswurst erfunden.

Das Eigelb enthält mehr Eiweiß als das "Eiweiß", das eigentlich Eiklar heißt.

Beim weltberühmten Drei-Minuten-Frühstücksei ist das Eiklar fest, aber das Eigelb noch weich. Das liegt daran, daß das Eiklar bei niedrigeren Temperaturen gerinnt, als das Eigelb. Der Dotter wird erst dann ausreichend erhitzt, wenn das Eiklar schon fest ist, eben nach drei Minuten. Nach ca. vier Minuten ist dann alles fest.

Um ein Kilo Hartkäse herzustellen, benötigt man 10 Liter Milch.

Mayonnaise, auf deutsch: "weiße Ölsauce", heißt eigentlich "Mahonnaise" bezüglich der Eroberung der Veste Mahon auf Minorca im Jahre 1755.

Schokolade enthält Koffein.

Capsacain, die Substanz, die Chilies so scharf macht, ist nur in Fett und Alkohol löslich. Wasser trinken hilft also absolut null, um das Zeug von der Zunge zu kriegen.

Schärfe wird nicht über Geschmacksrezeptoren vermittelt, sondern über die Wärmerezeptoren. Chilies erzeugen also eine "thermische Täuschung".

Schluß mit Schlabber essen müssen, Kinder: Schokolade enthält mehr Eisen, als Spinat.

Schattenmorellen haben nichts mit Schatten zu tun, der Name leitet sich vom französischen Schlößchen "Chateau Moreille" ab.

97% aller Nordseekrabben werden in Marrokko gepult.

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Obst und Gemüse? Zwei Ansätze:
1. Obst besteht aus Keimzellen von Pflanzen (Früchte), sie entstehen aus der Blüte, Gemüse aus anderen Pflanzenteilen. Gurken und Tomaten sind also Obst.
2. Obst nennt man die Frucht mehrjähriger Pflanzen, von Sträuchern oder Bäumen, Gemüse dagegen reift an einjährigen, oft krautigen Pflanzen als Sproß, Frucht oder Blatt.
Für beide Erklärungen gibt es natürlich Ausnahmen ;-).

Das Wort Gemüse kommt übrigens von "Mus". Es wurde früher für gekochte Breie aus Nutzpflanzen gebraucht - egal ob aus Obst, Gemüse oder Getreide.

Der typische Geruch des Urins nach dem Genuß von Spargel kommt von der Substanz Methylmercaptan.

"Gulasch" ist in Ungarn Gulaschsuppe. (vergl. "Der Archipel Gulasch" von Alexander Solschenizyn) Das bei uns so beliebte gewürfelte Fleisch heißt "Pörkölt" (ungar. = geröstet) "Suppe" heißt Leves (gesprochen Levesch).

Bethmännchen, das beliebte Marzipangebäck hat seinen Namen von der Frankfurter Bankiersfamilie Bethmann, für die es "erfunden" wurde.

Auf die Bethmännchen kommen Mandeln. Ursprünglich vier Stück, eine für jedes Kind der Familie. Nachdem allerdings ein Sohn gestorben war, wurde die Anzahl auf drei reduziert. Korrekte Bethmännchen haben also nur drei Mandeln (Pietät muß sein).

Es gibt keine grünen und schwarzen Olivensorten. Die grünen sind einfach unreif gepflückt.

Marzipan wurde früher als Medizin gegen übertriebene Keuschheit empfohlen.

Seit 1948 wird jedes Jahr zu Thanksgiving ein Truthahn vom amerikanischen Präsidenten begnadigt und adoptiert.

Da Enteneier sehr stark von Salmonellen befallen sein können, muß jedes Entenei den Aufdruck tragen: "Entenei: 10 Minuten kochen".

Das leckere Kartoffelchip-Aroma erhält man, wenn man die Aminosäre Methionin zusammen mit Fructose erhitzt.

Gelatine taugt nicht zum Eindicken von Kiwi-Produkten. Kiwis enthalten ein Enzym, das die Vernetzung von Gelatine-Eiweiß verhindert, was zum Eindicken nötig ist.

Der erste künstlich hergestellte naturidentische Aromastoff war Vanilin.

Der Geruchssinn ist für das Geschmackserlebnis beim Essen viel wichtiger als der eigentliche Geschmack. Während die Zunge nur vier Geschmacksrichtungen unterscheiden kann (süß, sauer, bitter und salzig), kann die Nase viele tausende von Gerüchen differenzieren.
Kleiner Test: Nase zuhalten und in eine Zwiebel beißen, schmeckt wie Apfel.

Nach dem Essen trinkt man keinen! Cappuccino. Es gibt kaum etwas Besseres, um sich in Italien als völliger Banause zu outen.

Bis zum Mittelalter war Honig das einzige im Abendland erhältliche Süßungsmittel. Zucker wurde erst im 12. Jhd. bekannt, als Kreuzfahrer ihn aus dem Orient mitbrachten.

Schillerlocken werden aus dem Bauchfleisch des Dornhais hergestellt.

Kalbsbries ist die Thymusdrüse des jungen Rindes.

Aus Kamelmilch kann man keinen Käse herstellen, da sie zu wenig Kasein enthält, um fermentiert zu werden.

Abteilung Trockentrauben:
Korinthen (Griechenland) werden aus kleinen, dunklen und Sultaninen (Australien und Südafrika) aus großen hellen Trauben hergestellt. Die blaubraunen kalifornischen Rosinen produziert man zu 95% aus der "Thompson Seedless"-Traube. Rosinen - das ist der Überbegriff für alle getrockneten Weintrauben - bestehen in der Regel aus kernlosen Trauben.

 
 
 
 
 


 
  weitere folgen...